Mit dem Happy Planet Index und dem World Happiness Report erscheinen alle Jahre zwei Studien, die sich mit dem weltweiten Glück auseinandersetzen. Beide Veröffentlichungen dokumentieren, wo die glücklichsten Menschen des Planeten leben. Wie werden die Studien erstellt und welche Indikatoren sind ausschlaggebend für die Positionierungen? Wie schneiden große Industrienationen ab – und wo lebt es sich am besten?

strich2

Happy Planet Index: Glückliches und gesundes Leben

In der Bibel wird im zweiten Buch Mose von Kanaan als dem Land gesprochen, in dem “Milch und Honig fließen”. Die Region, die heute im südwestlichen Teil Syriens liegt, galt als sehr fruchtbar. Für damalige Menschen, die in der Wüste ums Überleben kämpften, war Kanaan ein angepriesenes Schlaraffenland. Heute, im 21. Jahrhundert, sind andere Flecken der Erde begehrt. Was sich wie eine romantische Geschichte anhört, ist heute eine beachtenswerte Studie, die alle drei Jahre erscheint: der Happy Planet Index (HPI). Die New Economics Foundation, eine unabhängige, britische Denkfabrik, bewertet in Zusammenarbeit mit Friends of the Earth Großbritannien, einem internationaler Zusammenschluss von Umweltschutzorganisationen, das Glück der Bevölkerungen in 151 Staaten. Ausgangspunkt ist die Überlegung, dass finanzieller Reichtum kein Ziel für viele sei. Ein glückliches und gesundes Leben stehe im Vordergrund. Dabei versucht der Index, ein Maß für die ökologische Effizienz der Erzeugung von Lebenszufriedenheit zu bilden und kombiniert Werte für Lebenserwartung, Lebenszufriedenheit und den ökologischen Fußabdruck.

Langes und zufriedenes Leben – ohne der Umwelt zu schaden

Die Rechnung klingt logisch: Der HPI, erstmals im Juli 2006 veröffentlicht, errechnet sich aus der Lebenserwartung, multipliziert mit der Lebenszufriedenheit und dividiert durch den ökologischen Fußabdruck des jeweiligen Landes. Das Resultat soll aussagen, in welchem Ausmaß ein Staat seinen Einwohnern ermöglicht, ein langes und zufriedenes Leben zu führen – ohne gleichzeitig der Umwelt zu schaden. Im Gegensatz zu etablierten volkswirtschaftlichen Indizes wie dem Bruttoinlandsprodukt oder dem Human Development Index bezieht der HPI das Kriterium der Nachhaltigkeit mit ein. Allerdings berücksichtigt der Index nicht die politische Freiheit, Sicherheit und Menschenrechte in den bewerteten Staaten.

Die Komplexität der Bewertung

Wenn Länder wie die Vereinigten Staaten von Amerika oder das Großherzogtum Luxemburg weit hinter Nationen wie Nicaragua oder Laos stehen, bedeutet dies nicht, dass die US-Amerikaner und Luxemburger unglücklicher wären als die anderen beiden Bevölkerungen. Ebenso haben sie auch keine kürzere Lebenserwartung als Nicaraguaner oder Laoten. Die USA sowie Luxemburg stehen im Gegenteil in der Sparte Lebenserwartung weit vor den genannten Ländern, verbrauchen aber zur Erzeugung eines hohen Lebensglücks überdurchschnittlich viele Ressourcen. Auf einem vorderen Rang landen beim Index diejenigen, die viele glückliche Lebensjahre erwarten dürfen und gleichzeitig ihren ökologischen Fußabdruck möglichst gering halten. Demnach ist der HPI kein Indikator für Glück, sondern für die ökologische Effizienz bei der Erreichung von Zufriedenheit in einem Land.

punkte

Happy Planet Index 2012

Laut dem letzten Happy Planet Index aus dem Jahr 2012 leben in Costa Rica die glücklichsten Menschen der Erde. Bild: Screenshot von laenderdaten.de

punkte

Costa Rica vor Vietnam und Kolumbien

Traut man dem HPI, leben in Costa Rica die glücklichsten Menschen der Welt. Zum Vergleich: Im Jahr 2013 lag das Bruttoinlandsprodukt des zentralamerikanischen Landes pro Einwohner bei 10.184,61 US-Dollar. Damit belegte der Staat mit 4,3 Millionen Einwohnern weltweit gerade mal Platz 69. Auf den weiteren Plätzen folgen mit Vietnam und Kolumbien zwei Länder, die ebenfalls nicht zu den stärksten Wirtschafts- und Industrienationen der Erde zählen. Der erste G7-Staat, der in der Rangliste auftaucht, ist Japan, das es auf Position 45 schafft – gleich gefolgt von Deutschland (46.). Dass die Bundesrepublik nur im vorderen Mittelfeld landet, bedeutet nicht, dass die Deutschen unglücklicher als Einwohner anderer Länder sind. Sie verursachen im globalen Vergleich aber hohe ökologische Kosten, um zufrieden zu sein. Auf den letzten drei Plätzen finden sich das Emirat Katar, das 2022 die Fußball-Weltmeisterschaft austragen soll, der Tschad und Botsuana.

punkte

Creative Commons https://www.flickr.com/photos/stuckincustoms/138007788/in/photolist-dcjUC-d5JwT-cFEsk-d9Lze-d2R3o-fF1Qwh-ozrhtx-oo6U8J-k4hveJ-dpvLRr-d7JUG5-cadaYo-bEwYxX-984BkZ-6okFjr-4QRos2-d1Lfy-hN9B-o6Pvak-eAcZ4Z-5az22d-d9LsB-dnK4kr-dixP1u-bYfSB1-a4XW6Q-q12yQN-aagczN-aUiAZ6-bYArKy-hFn2Qx-d8ioJ1-d9LPu-pkkm5E-in3gDp-hFiJsJ-hDKW65-dMDEQH-7eZyih-6Yu5Bc-d4efj-ovVKWe-c5YZ1W-9eP3fQ-pYtLzF-p6Litt-okVLzo-abMq57-dWhAL2-9bFVVC

Zentralamerikanische Landschaftsromantik: Costa Rica setzt seit Jahren auf nachhaltigen Tourismus – auch sanfter Tourismus genannt. Bild: “Half Obscured Sun” von Trey Ratcliff (CC BY-NC-SA 2.0 / Creative Commons)

punkte

World Happiness Report: Hans und das Glück

Besitztum macht nicht glücklich. Das ist zumindest die Kernbotschaft des Märchens “Hans im Glück” der Brüder Grimm. Der Handwerksbursche erhält als Lohn für sieben Jahre Arbeit einen kopfgroßen Klumpen Gold. Durch mehrere Tauschgeschäfte besitzt Hans zu guter Letzt nur noch zwei Steine, die ihm in einen Brunnen fallen, als er etwas trinken will. “So glücklich wie ich gibt es keinen Menschen unter der Sonne”, ruft er nach dem vermeintlichen Missgeschick heraus. “Mit leichtem Herzen und frei von aller Last ging er nun fort, bis er daheim bei seiner Mutter angekommen war”, heißt es im Märchen weiter. Es gibt also bedeutsameres als Geld und Besitz: Sich von Lasten loseisen, um frei zu sein.

Glücklicher? Nein, zufriedener mit dem Leben

Mit dieser Botschaft beschäftigt sich die Studie World Happiness Report (WHR), die die Lebenszufriedenheit in 156 Ländern der Erde vergleicht. Der Bericht wird seit 2012 vom Sustainable Development Solutions Network der Vereinten Nationen (UN) veröffentlicht. Was versteht der WHP unter Lebenszufriedenheit – und wie misst er sie? Im letzten Bericht, der 2013 erschien, findet sich eine Problematisierung dieser Fragen: “A very poor person might report himself to be happy emotionally at a specific time, while also reporting a much lower sense of happiness with life as a whole.” Laut dem Beispiel von John F. Helliwell, Richard Layard und Jefferey D. Sachs kann ein Mensch also glücklich sein, ohne sich im aktuellen Moment glücklich zu fühlen, da die Person insgesamt unglücklich ist. Ob ein Mensch trotz dieses Moments des Glücks insgesamt zufrieden ist, ist für die drei Wissenschaftler eine andere Frage. Verwirrt? Es ist einfacher als gedacht: Der WHR will statt des Glücks die Lebenszufriedenheit messen. Ein Beispiel: Dänen und Briten sind laut dem Report mit ihrem Leben zufriedener als Deutsche – aber nicht zwingend glücklicher. Geld und Besitz, schnelle Autos oder ein eigener Pool versprechen kein zufriedenes Leben. Wohlstand, sozialer Aufstieg und Geld machen nicht langfristig glücklich, bestätigen Hirnforscher und Psychologen. Ein Lottogewinn könne hilfreich sein, aber ohne das richtige gesellschaftliche Umfeld mache auch er nicht glücklich. Ein unglücklicher Mensch, der im Lotto gewinnt, fühle sich zwar ein paar Monate besser. Danach sei er aber annähernd so unglücklich wie vor seinem Gewinn.

Nordeuropäische Länder dominieren die Top Ten

Die zufriedensten Menschen der Welt leben laut dem WHR aus 2013 in Dänemark – wie schon im Jahr zuvor. Daneben landeten drei weitere nordeuropäische Länder unter den Top Ten: Norwegen (2. Platz), Schweden (5.) und Finnland (7.). Wäre Wohlstand ein Indikator für Lebenszufriedenheit, stünde Deutschland auf dem WHR nur auf Platz 26. Die Bevölkerungen unserer Nachbarländer, die Schweiz (3.), Niederlande (4.) und Österreich (8.), sind zufriedener mit ihrem Leben. Ebenso zählen Kanada (6.), Island (9.) und Australien (10.) zu den zehn zufriedensten Ländern des Planeten. Das Ende des Rankings zieren drei afrikanische Länder: die Zentralafrikanische Republik, der Benin und Togo (156.).

punkte

World Happiness Report 2013
legendewhr2013

Laut dem letzten World Happiness Report aus dem Jahr 2013 leben in Dänemark die zufriedensten Menschen der Erde. Bild: Screenshot von unsdsn.org

punkte

strich2